Re: Stellenwert des Artenschutzes auf Privatflächen

Geschrieben von Michael Baborka am 12. November 2017 18:25:49:

Als Antwort auf: Stellenwert des Artenschutzes auf Privatflächen geschrieben von Anna am 06. November 2017 07:59:41:

Hallo Anna ,
das Vernünftigste ist sicher, den Vermieter zunächst einmal auf die Existenz der geschützen Arten hinzuweisen und mit ihm einen Kompromiss bzw. Pflegeplan zu erarbeiten.
Im Klartext heißt das , dass die Fläche nicht vor Ende Juli gemäht werden soll
(das müßte bei den beiden Arten zur Samenreife ausreichen)
Noch besser wäre es , einzelne Areale mit besonders vielen Exemplaren von der Mahd vorerst auszunehmen und später zu mähen.
Alternativ könnten die Samenstände vor der Mahd abgeerntet (sie müssen da noch gar nicht voll ausgereift sein) und später wieder ausgebracht werden.
Ab August könnte die Fläche , wenn der Vermieter es wünscht ,sogar täglich gemäht werden (natürlich Quatsch) - erst im Spätherbst könnte es dann mit den Winter-Rosetten problematisch werden, obwohl die Rosetten so dicht am Boden anliegen , dass ihnen ein nicht zu tiefgreifendes Übermähen auch nicht schaden würde.
Weiter hilft vielleicht auch ein freundschaftlicher Hinweis , dass ein zu frühes Mähen geschützer Pflanzen unter Umständen auch Ärger bringen könnte (analog bei zu frühem Heckenschnitt , wenn darin Amseln brüten - und die sind nicht einmal
besonders geschützt)
Auf jeden Fall ist es aber gut , bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landratamtes nochmals nachzuhaken und auch einen Naturschutzverband - am besten den zuständigen Arbeitskreis Heimischer Orchideen - zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Baborka
>Natur-Artenschutz Privatfläche/garten
>Kennt sich jemand hier aus mit dem Stellenwert des Artenschutzes auf Privatflächen/ Privatgarten ?
>
>Konkret: Unser Vermieter möchte uns dazu zwingen – ohne jedweden Verwendungszweck – eine Wiese mit mindestens 80 Exemplaren der Hundsragwurz und einigen wenigen Bienenragwurz ca alle 14 Tage zu mähen – sprich zu zerstören.
>Im Mietrecht sind wir anwaltlich vertreten – bitte dazu keine Infos
>Das zuständige Landratsamt gibt aufgrund Personalmangels und Überlastung bisher keine Antwort.
>Danke
>Anna



Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage