Re: Unbekannte Dactylorhiza aus dem Abisko

Geschrieben von Norbert Griebl am 29. August 2016 16:50:26:

Als Antwort auf: Unbekannte Dactylorhiza aus dem Abisko geschrieben von Christoph Gerbersmann am 27. August 2016 11:37:54:

Sehr geehrter Herr Gerbersmann!

Aus dem Nationalpark Abisko sind folgende Orchideenarten bekannt: Calypso bulbosa, Chamorchis alpina, Corallorhiza trifida, Dactylorhiza fuchsii, D. lapponica, D. viridis, Epipactis atrorubens, Goodyera repens, Gymnadenia conopsea, Neottia cordata, Platanthera obtusata subsp. oligantha, Pseudorchis albida subsp. albida und P. albida subsp. straminea.
Ich halte ihre abgelichtete Dactylorhiza für D. fuchsii.
Am interessantesten im Park ist aber wahrscheinlich die Platanthera obtusata.
1841 fand Mathias Numsen BLYTT in Finnmark eine Orchidee, die er nicht einordnen konnte und schickte sie an Elias FRIES, der sie sofort mit der aus Nordamerika bekannten Stumpf-Waldhyazinthe, Platanthera obtusata (damals Habenaria obtusata) ansprach. Und das mit den damaligen bescheidenen Kommunikations- und Vergleichsmöglichkeiten. Er erkannte die Pflanze in einem Bild von FISCHER und traf damit genau ins Schwarze.
Bei Abisko wurde die Stumpf-Waldhyazinthe 1880 erstmals gefunden. Es ist wahrscheinlich das bekannteste europäische Vorkommen der Art. Die meisten Funde sind vom Gebiet zwischen den Berghängen des Nuolja und dem Torneträsk-See bekannt.
Im NP gibt es aber auch etliche interessante Nichtorchideen zu finden. Vielleicht ist es für sie zum Bestimmen hilfreich:
Norwegen-Sandkraut, Arenaria norvegica; Schmalblatt-Arnika, Arnica angustifolia; Vierkant-Schuppenheide, Cassiope tetragona; Arktisch-Hornkraut, Cerastium arcticum; Alpin-Felsenblümchen, Draba alpina; Schnee-Felsenblümchen, Draba nivalis; Spitzfrucht-Felsenblümchen, Draba oxycarpa; Dreizählig-Labkraut, Galium trifidum; Zweiblüten-Miere, Minuartia biflora; Behaart-Läusekraut, Pedicularis hirsuta; Schnee-Hahnenfuß, Ranunculus nivalis; Zwerg-Hahnenfuß, Ranunculus pygmaeus; Schnee-Mastkraut, Sagina nivalis; Nickend-Steinbrech, Saxifraga cernua; Schnee-Steinbrech, Saxifraga nivalis; Fluss-Steinbrech, Saxifraga rivularis; Schmal-Steinbrech, Saxifraga tenuis; Einjahrs-Mauerpfeffer, Sedum annuum; Alpen-Wiesenraute, Thalictrum alpinum.
Echt-Katzenpfötchen, Antennaria dioica; Dreigriffel-Hornkraut, Cerastium cerastoides; Schweden-Hartriegel, Cornus suecica; Alpen-Milchlattich, Lactuca alpina; Blauheide, Phyllodoce caerulea; Rosenwurz, Rhodiola rosea; Echt-Alpenscharte, Saussurea alpina; Bach-Steinbrech, Saxifraga aizoides; Gegenblatt-Steinbrech, Saxifraga oppositifolia; Alpen-Gelbling, Sibbaldia procumbens; Alpen-Pechnelke, Viscaria alpina. Nordisch-Frauenmantel, Alchemilla borealis (Endemit des nördlichen Skandinaviens); Arktis-Fingerkraut, Potentilla arctica (Endemit des nördlichen Nordeuropas).
Mit freundlichen Grüßen
Norbert Griebl



Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage