Re: Dieser Standort dürfte erloschen sein

Geschrieben von Thomas Zinnecker am 21. Juni 2016 11:21:07:

Als Antwort auf: Re: Dieser Standort dürfte erloschen sein geschrieben von Berthold am 17. Juni 2016 13:19:13:

Ich habe selbst schon Einheimische Orchideen aus Samen gezogen ohne Fachmann zu sein. Man kann sich so etwas sehr gut selbst beibringen und kann damit sogar mehr zum Fachmann werden als die eigentlichen Fachleute. Wir haben uns damals kleine Samenportionen, seltener Arten durch 3 oder 4 Hobby Aussäer geteilt um die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Keimung zu erhöhen. Für die Weiterkultivierung, nach der Sterilzeit, benötigt es dann ähnlichen Enthusiasmus und ich sag mal, dass es auch hier "geht nicht gibts nicht" gilt.

> Ein Kulturversuch im Botanischen Garten (Greifswald?) durch Fachleute soll dagegen erfolglos verlaufen sein.
>>Beste Grüße,
>> Helmut Presser.
>
>Helmut, dann kann es sich wohl nicht um Fachleute gehandelt haben.
>Die Mitarbeit in einem Botanischen Garten qualifiziert nicht für die Nachtzucht heimischer Orchideen. Durch Mitgliedschaft im Arbeitskreis heimischer Orchideen werden sachkundiger Orchideenfreunde eher daran gehindert, heimische Arten nachzuzüchten, weil die Nachzucht in den Augen vieler Mitglieder äusserst verwerflich und deshalb abzulehnen ist.
>Ich halte diese Einstellung für sehr ärgerlich und naturschutzwidrig.
>Ich persönlich kenne Fachleute, denen die Nachzucht von echten ruthei gelungen ist.



Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage