Re: Dieser Standort dürfte erloschen sein

Geschrieben von Helmut Presser am 18. Juni 2016 09:33:12:

Als Antwort auf: Re: Dieser Standort dürfte erloschen sein geschrieben von K.Andrzejewski am 17. Juni 2016 18:37:59:

Nun, es gibt ja reichlich einheitliche Pflanzen auf Usedom, ich kenne sie in verschiedenen Bereichen, je nach Auffassung bis zu 7 Fundorte. Es stimmt, dass sie derzeit (!) größtenteils eine Ausprägung hat, wie sie vor 100 Jahren offenbar nur sehr selten vorkam, nämlich mit stark geteilter, zeichnungsfreier Lippe. Jedoch auch diese gab es damals, ich kenne 2 Zeichnungen. Die mit der weniger geteilten, gepunkteten Lippe ist zurzeit sehr selten, aber es gibt sie immer noch. Schon aus diesem Grund halte ich die Neubeschreibung für wenig zielführend, die Argumentation nicht richtig. In meinen Augen hat sich nur das Gesamtbild ein wenig gewandelt, kein Grund für einen neuen Namen.
Schöne Grüße,
Helmut Presser.

>RE: Nun, ruthei ist das nicht, die Farbe passt schon gar nicht, Linien hat ruthei auf der Lippe nicht. Die Idee baltica x incarnata erscheint mir plausibel.
>................................................................................
>Ich habe nie gedacht, dass wir eine reine 'ruthei' in Polen haben. Meine Meinung nach - es gibt überhaupt keine Dactylorhiza ruthei als eine Spezies, es sind nur kleine und isolierte Populationen in Süd-Baltikum Gebiet, die zeigen einfach eine evolution Geschichte. Deswegen war ich nicht uberrascht, dass die Peenemünde-Pflanzen als 'pomeranica' genannt wurden. Jede solche Gruppe weist eine Merkmalen, die unterscheiden sich in vergleich zu 'ruthei' und ich glaube auch nicht, dass das eine gute Idee ist, jeden von solche Populationen mit eigenen Nahmen zu beschreiben. Man kann so eine Menge von Dactylorhiza Arten "produzieren" - nur bleibt eine offene Frage, ob es wissenschaftlich akzeptabel ist?



Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage