Re: Dieser Standort dürfte erloschen sein

Geschrieben von Sebastian Hennigs am 12. Juni 2016 16:56:27:

Als Antwort auf: Dieser Standort dürfte erloschen sein geschrieben von Thomas Zinnecker am 12. Juni 2016 09:30:51:

Hallo Thomas,

das hört sich sehr erschreckend an. Hast Du davon auch Bilder gemacht?
Vieleicht weiß Helmut Presser ja etwas mehr, der hier auch mitliest. Bleibt zu hoffen dass es den (allerdings individuenschwacheren) Vorkommen in der Umgebung besser geht.

Viele Grüße
Sebastian Hennigs


>Hallo zusammen,
>im 4ten Jahr in Folge habe ich jetzt, von Bayern aus, den Ruthei Standort im Nordhafen Usedoms besucht und meistens auch bewundert. Vergangene Woche war ich wieder da und musste feststellen dass das ganze Areal eine Baustelle ist. Die meisten Gebäude und das Tor sind abgerissen und neue Häuser wurden gebaut, Bauzaun sichert den Zugang zum Biotop. Selbiges selbst ist knochentrocken, ausser etwas Schilf und Birken ist auf den ersten Blick keine Vegetation mehr zu erkennen. Bei genauerer Betrachtung habe ich 4! sehr kleine Dactylorhiza ruthei in Blüte finden können die sich in den Birken versteckt halten, die Epipactis palustris und andere Orchideen sind alle ebenerdig abgemäht, bei einigen ist die Grundrosette noch erkennbar. Ich wollte mich im Naturschutzzentrum Karlshagen informieren und natürlich auch meinen Unmut darüber äussern, die hatten aber leider wegen Umbau geschlossen. Schade um diesen beeindruckenden Standort, schade um die langjährige gute Wacht des Hafenmeisters.



Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage