Re: Bestäuber-Spezifität und Hennecke & Munzinger

Geschrieben von Helmut Presser am 30. September 2015 12:26:18:

Als Antwort auf: Re: Bestäuber-Spezifität und Hennecke & Munzinger geschrieben von Berthold am 30. September 2015 09:43:23:

Hallo Berthold,

keine Ahnung, ob da schon was untersucht ist, habe nichts davon gehört. Denkbar ist das m.E. auf jeden Fall.
Ich habe auch immer den Verdacht, dass vielleicht eine Ophrys auf Kreta von einer bestimmten Biene bestäubt wird, die woanders gar nicht vorkommt. Findet dann eine in der Türkei gekeimte Pflanze eine andere Biene, die auf sie "abfährt"? Dann ist das aber sicher noch keine neue Art. Was aber, wenn sie sich in lächerlichen 500 Jahren verändert? Und könnte sie theoretisch dann noch die ursprüngliche Biene anziehen? Käme man überhaupt bei verändertem Aussehen auf die Idee, das zu testen?
Ich denke, absolut kann man das System nicht sehen, das betont Paulus ja auch immer. Trotzdem finde ich beeindruckend, wenn ich mal eine Bestäuber-Kopulation sehe, dass das eben doch der eh schon bekannte Bestäuber ist.
Oder, was mir auch schon passiert ist: Ich denke, diese fusca s.l. ganz oben auf dem Berg muss doch neu sein (hier war noch niemand so früh im Jahr und rundum ist Ähnliches nicht bekannt) und ich erwische tatsächlich einen Bestäuber. Wenn ich den dann untersuchen lasse, kommt raus, dass es eben doch ein bereits bekannter ist und das kann man im Nachhinein dann auch morphologisch an der fusca nachvollziehen. Leider halt doch nur eine bilunulata.
Es gibt noch viel zu tun auf diesem Feld. Ansonsten wärs ja uninteressant und langweilig. Damit aber was vorwärts geht, müssten mehr Leute darauf achten und daran arbeiten. Ein Negieren der tatsächlich vorhandenen Zusammenhänge ist hier sehr schädlich (aber halt bequem).
Schönen Gruß,
Helmut.

>Eine Ophrys-Art hat eine Blütezeit von Anfang März bis Ende April, also 8 Wochen.
>Kann es vorkommen, dass die Art in den ersten 4 Wochen von Insekt A und in den letzten 4 Wochen von Insekt B bestäubt wird, weil Insekt A im März fliegt und Insekt B erst im April, weil es dann 2° C wärmer ist?
>Kann man daraus schliessen, dass es sich bei der Ophrys-Art um 2 getrennte Arten handelt?
>Eine ähnlich Frage besteht zu einer Ophrys-Art, die eine Höhenverbreitung von 500 Metern besitzt. Können die oberen Pflanzen von einer anderen Insektenart bestäubt werden als die untere Art, weil es oben im Mittel um 3° kälter und windiger ist?
>Wenn dem so wäre, können sich sehr schnell leichte morphologische Unterschieden bei den Pflanzen ausbilden, weil die unterschiedlichen Insekten leicht unterschiedliche Vorlieben besitzen bezüglich ihres Kopulationsbedürfnisses.



Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage