Re: Spiranthes spiralis durch Selbstaussaat

Geschrieben von Berthold am 02. September 2015 10:58:20:

Als Antwort auf: Re: Spiranthes spiralis durch Selbstaussaat geschrieben von S. Hennigs am 02. September 2015 10:07:16:

>Hier sieht man wie "bereichernd" die unverantwortliche und unkontrollierte Aussaat von Gartenorchideen sein kann. http://www.natuurbericht.nl/?id=12866
>Gruß
>Sebastian

Sebastian, ich fürchte, Du hast da etwas missverstanden.
In meinem Garten hat sich ein heimische Orchidee selber ausgesät. Eine Selbstaussaat einer Art findet immer unkontrolliert statt.
Du wirfst also dem lieben Gott Unverantwortlichkeit vor, weil er das nicht verhindert.
Ich kann doch nicht allen Orchideen in der Umgebung die Blütenstiele abschneiden, damit sich kein Samen in meinen Garten verirrt. Das ist doch absurd.

Ich habe nur ein Beispiel aufgezeigt, wie die Wahrscheinlichkeit ist, an geeigneten Biotopen ausgestorbene Arten wieder anzusiedeln, wenn man das Biotop nicht als Bauland, Parkplatz oder Müllhalde nutzen möchte.

Die Ansiedlung fremder Spiranthes Arten in der Natur in den Niederlanden gefällt mir sehr gut.
Wir werden im Rahmen der Klimaänderung mit vielen weiteren fremden Pflanzen- und Tierarten in unserem Gebiet rechnen müssen. Das empfinde ich insgesamt als Bereicherung, obwohl in Einzelfällen durchaus problematisch.
Die gerade stattfindende neue Verteilung der Menschen in Europa durch die Flüchtlingswellen sehe ich ähnlich.


Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage