Re: Ophrys sabulosa / forestieri auf Sizilien

Geschrieben von Uwe Grabner am 22. Juni 2015 00:03:51:

Als Antwort auf: Re: Ophrys sabulosa / forestieri auf Sizilien geschrieben von Ernst Guegel am 21. Juni 2015 20:05:05:

Hallo zusammen,

ich muss wiederum um Entschuldigung für meine späte Antwort bitten!
Ernst hat das Problem sehr gut beschrieben.
Vor allem war eben diese Ophrys sabulosa die Art, die ich eigentlich für vollkommen sicher und unproblematisch hielt, da wir dieser Sippe an mehreren Stellen begegnet sind und diese perfekt mit der Beschreibung von Delforge korrespondiert hat.
Wie gesagt, es war die großblütigste fusca-Vertreterin die wir auf Sizilien um diese Zeit gesehen haben.
Leider hatten wir keine Bestäuberbeobachtungen - dann wäre es ja fast einfach gewesen :-)
Ich hätte da übrigens noch 5 weitere unterscheidbare fusca-Sippen von Sizilien, wo ich mir weitaus unsicherer bin.

Alles in allem könnte ich mit der Erklärung von Herrn Paulus und Helmut Presser gut leben - auf diesem Wege vielen Dank für die Ausführungen!
Ich kenne Ophrys forestieri von Korsika und Sardinien, wo die Blüten ein schlankeres und kleineres Erscheinungsbild hatten. Dass es mehrere Blühschübe aufgrund der unterschiedlichen Flug-/ Schlüpfzeiten der Bestäuber gibt, ist ein interessanter Aspekt.
Wir reden hier aber immerhin über ein Viertel Jahr, wo sich eine einzige Art immer wieder an die Flugzeiten eines Insektes mit der kompletten (!) Pflanzenentwicklung hält. Ist dieses Phänomen in der Botanik mehrfach zu beobachten? Ich meine, verschiedene Blühzeiten, oftmals versetzt um nur wenige Wochen (Tage), hatte doch schon die eine oder andere Beschreibung als "aestivalis", "serotina", "moratoria" etc. zur Folge.

Es war unser erster Besuch auf Sizilien, als Referenzen hielten wir uns an das reiche Bildmaterial in "Ophrys d' Italia" von Romolini; Souche und Dotti, und natürlich an Delforge. Die bei Delforge abgebildeten Blüten entsprechen denen von uns gesehenen. Beim erstgenannten Werk wird sabulosa als Synonym von calocaerina behandelt, die wiederum laut Wolfgang Wucherpfennig spät blühen soll - nach Ophrys sabulosa, und ein farbigeres Mal hat, während sabulosa sich an das bewährte stahlgrau in der Farbwahl hält.
Das Buch "Ophrys d' Italia" besticht durch eine Vielzahl von Aufnahmen, deren Taxon-Zuordnung aber leider ab und an fraglich erscheint.
Es stellt sich nun auch die Frage: Ist das spät- und kleinblütige Taxon sensu Paulus nun sabulosa, oder die von Griechenland beschriebene Ophrys calocaerina?
Untenstehend noch ein paar Aufnahmen der Pflanzen, die wir als sabulosa bezeichnet haben.

Schöne Grüße

Uwe






Antworten:

Falls sie diesen Beitrag über eine Suchmaschine gefunden haben,
gelangen sie hier zur Forum-Homepage